08. März 2017

 

.....Ja ja, ich weiß, ich melde mich jetzt erst zum ersten Mal in diesem Jahr. Hab´s einfach nicht geschafft… Wie immer ist es bei uns sehr turbulent! Habt ihr sicher auch nicht anders erwartet.....oder?

 

Nach einen wirklich ruhigen und besinnlichen Weihnachtsfest und einem ebenso schönen ruhigen Silvesterabend, den wir in unserem Wohnmobil verbracht haben, da haben wir nicht so viel von der verdammten Knallerei mitbekommen, ging es im neuen Jahr dann gleich wieder richtig los bei uns.

 

Das muss ich euch unbedingt erzählen!! Eine riesige Neuigkeit!

Wir haben jetzt einen neuen Mann im Haus… einen super süßen wunderschönen Rüden… sein Name ist Alboradar Txuri…ein richtig feuriger Spanier....... Wir rufen ihn Luis.

 

Mitte Januar waren wir zwei Tage mit Achim alleine zu Hause… war auch sehr schön.....hatten Herrchen richtig im Griff....hi hi...wie immer!!

Frauchen ist mit Tante Christa dann an einem Mittwoch nach Spanien geflogen um Luis abzuholen.

 

Und damit fing eine Reise an, die Frauchen wohl nie vergessen wird.

 

Los ging es schon Mittags am Bahnhof.....Frauchen musste ja nach Köln-Bonn zum Flughafen, mit dem Zug....hi hi.....die glaubte doch echt, sie würde pünktlich ankommen......wir kennen doch unsere DB.....ha ha....

Frauchen wollte sich mit Tante Christa am Kölner Hauptbahnhof treffen.......25 Min. Verspätung.....na ja geht ja noch :-).....Flieger erreichen sie noch.

Aber jetzt kommt's......also wenn man nach Spanien reisen will, hat man ja meistens leichte Kleidung dabei.....also auch dünnes Schuhwerk......so auch die beiden. Ich hatte noch zu Hause gesagt....."zieht euch warm an für diese Reise".....aber Frauchen weiß ja immer alles besser..........geht ja schließlich nach Spanien.

 

In diesem Fall wohl nicht.....hi hi......am Flughafen hatten die beiden schon Eisbeine.....aber nicht die zum Essen....und der Akku vom Handy hatte wegen der Kälte auch schon den Geist aufgegeben. Sehr schöner Start......aber es kommt noch besser.

 

Am Kölner Flughafen trafen die beiden noch Tante Ulla.....die wollte auch die spanische Sonne genießen und ist spontan mitgeflogen......wollte wegen eines Horrorfluges auch nie wieder Fliegen......aber irgendwann muss man seine Flugangst ja auch mal wieder aufarbeiten........super Idee.....

Frauchen war auch schon sehr lange nicht mehr geflogen und Tante Christa noch nie....na das ist ja eine super Truppe ....sind die eigentlich noch zu retten??

Pedro und ich hatten sich ja als Reisebegleiter angeboten, aber das war nicht gewünscht.......sollte sich noch rächen...hi hi.

 

Nun ging es ab in den Flieger.......

Textfeld:  Suses Tagebuch  Seite 13

…... 189 Passagiere....sehr eng......und sehr warm......endlich warm dachten die beiden.

Aber nach dem Start wurde es ihnen ganz schnell noch wärmer.

Durchsage des Piloten: "Bitte für den kompletten Flug angeschnallt bleiben. Wir erwarten Turbulenzen".....so viel zum Thema: Fliegen wäre auch mal wieder schön.

Und die Bitte des Piloten hatte seine Berechtigung. Es ging auf und ab.

Nach ca. 2 Stunden.....beten.....wimmern......Schweißperlen auf der Stirn......guten Vorsätzen nach überstandenem Flug.....abgekauten Fingernägeln, und einigen Proseccos...hicks.... landeten sie dann endlich in Barcelona. Geschafft !!........

 

Ein imposanter Flughafen erwartete die drei.

 

Wider erwarten war es für die drei völlig unkompliziert den vorbestellten Mietwagen um ca. 19:30 Uhr in Empfang zu nehmen. Juchhuh....nur noch eine Stunde Autofahren und dann lecker Essen im Hotel.......

 

Frauchen hatte im Vorfeld ein sehr schönes Hotel "Kloster Montserrat" gefunden, dieses aber nicht gebucht, weil es direkt in den Bergen lag und sie Angst hatte, es im Dunkeln nicht zu finden.

Deshalb hatte sie ein kleines Hotel in der Nähe von Piera ausgesucht.

 

Also ging es jetzt mit dem Mietwagen vom Flughafen aus, ab zum Hotel........schnell die Daten ins Navi eingegeben und los.

Daran, das in einer Weltstadt, die Verkehrsteilnehmer keine Blinker kennen, im Kreisverkehr parken und zum Abbiegen einfach ausscheren, mussten die drei sich erst gewöhnen. Aber alles kein Problem für Tante Christa als Fahrerin......und Frauchen als Navigator........

So ging es raus aus Barcelona, auf die Autobahn Richtung Piera.

Und was war das denn ???........auch du Scheibenkleister...... eine Mautstelle....wie geht das denn???

Na ja einfach mal hin.

Bezahlen konnte man nur mit Karte........das blöde Gerät wollte die Karte aber nicht. Die Schlange hinter den dreien wurde unwesentlich länger.....Ruhe bewahren.

Nach dem vierten Versuch und einigen Hupkonzerten funktionierte die Karte auf wundersame Weise........

 

Wenige Kilometer weiter........oh je......schon wieder eine Mautstelle........na ja kein Problem....hatten sie ja schon....aber weit gefehlt. Die blöde Karte funktionierte nun gar nicht mehr.......und Tante Ulla musste Pipi.

 

Auch hier erprobten sie die Geduld der spanischen Autofahrer.

Nach gefühlten 30 min. kam endlich ein junger Mann, und sie konnten in bar zahlen.....das alles wegen 4,16 Euro........Ole'

 

Das Navi zeigte noch eine halbe Stunde bis zum Hotel an. So langsam kamen die Berge näher und auch die Straßenschilder in Spanien werden wohl sehr überbewertet. Also es gibt ganz wenige....die braucht wohl hier keiner.

 

Na ja.....wer glaubt, das ein Navi in den spanischen Bergen funktioniert, der glaubt wohl auch, das ein Zitronenfalter, Zitronen faltet....hi hi.

 

Nach einer gefühlten Ewigkeit, zeigte das Navi immer noch eine halbe Stunde Fahrzeit an. Irgend etwas konnte da nicht stimmen.

Es war kurz vor 22.00 Uhr........im Hotel konnte man bis 22:00 Uhr einchecken........auch das Restaurant macht um diese Uhrzeit zu........also lecker Essen war schon ersatzlos gestrichen........und Tante Ulla musste immer noch Pipi.

Also ging es weiter, hin und her, kreuz und quer, rauf und runter, und kein Hotel in Sicht.

 

Und dann plötzlich........eine Warnlampe im Cockpit leuchtete auf......auch das noch. Reifendruck ist zu gering........hossa.

 

Nun rächte es sich, das Pedro und ich nicht mitdurften........wir hätten das Hotel mit links erschnüffelt....ätsch!!

Auch wenn dieses wunderschöne 500 Jahre alte Gebäude, nicht an einer öffentlichen Straße, sondern nur über einen kleinen versteckten Schotterweg zu finden war, an dem die drei schon mehrfach vorbeigefahren waren.

 

Den aufkommenden Hunger und die Diskussion über die Schlafplätze im Auto, wurde durch einen nicht mehr für möglich gehaltenen Anruf des Hotelbesitzers beendet. Hurra....sie waren gerettet.....

 

Frauchen erklärte mit ihrem "perfekten Schulenglisch" dem Hotelbesitzer wo sie ungefähr waren und der gute Mann erklärte sich bereit, sie abzuholen. Endlich im Hotel angekommen, sagte er, dass sie doch sehr mutig wären, ohne Spanischkenntnisse, und im Dunkeln mit einem Mietwagen in die Berge zu fahren. So ist unser Frauchen halt.........immer sehr mutig....ich bin so stolz auf sie.

 

Zur Belohnung bereitete er ihnen noch spät abends spanische Baguettes mit sehr sehr leckerem Schinken, Käse und Tomaten zu. Das war eine Wohltat...........die drei waren glücklich und fielen danach todmüde in ihre Bettchen.

 

 

Eine kurze Nacht, ein sehr leckeres Frühstück, und schon stand Herr Pastor vor der Tür um sie abzuholen. Nach sehr herzlichem Empfang und einer kurzen Fahrt erreichten sie den Alborada Kennel.

 

Ein super Erlebnis, einmal in so eine tolle Zucht Einblick zu haben. Herr Pastor zeigte den dreien die gesamte Anlage, erklärte ihnen alles und zeigte ihnen all seine Hunde. Sehr beeindruckend.

 

Es standen ja nun einige "Lover" für uns zur Auswahl, aber Frauchen und Tante Christa haben sofort beim Eintreffen einen kleinen Rüden bemerkt, der sehr aufmerksam am Zaun stand und alles beobachtete.er ließ sie nicht aus den Augen.

Nach Begutachtung von noch einigen anderen feurigen spanischen Lovern, fiel der Blick von Frauchen und Tante Christa immer wieder zu dem kleinen Rüden am Zaun.......irgendwie haben die beiden sich wohl da schon in ihn verliebt.

Seine Gelassenheit und Ruhe, sein wunderschönes Gesicht, sein ausgeglichenes Wesen, seine Pigmentstärke und natürlich sein super Body, haben dann die beiden voll überzeugt.

 

Mich übrigens auch......aber dazu kommen wir später....

 

Also mussten nur noch die Formalitäten erledigt werden, und dann ging es auch schon wieder zurück , am imposanten Montserrat Gebirge vorbei, welches die drei nun endlich bei Tageslicht bestaunen konnten.

Völlig souverän chauffierte Tante Christa, an spanische Verhältnisse angepasst, ohne zu blinken und auf andere Rücksicht zu nehmen, die Mannschaft zum Flughafen, der bei Tageslicht überraschend schnell erreicht wurde. Super.....geht doch......

 

Tante Ulla fragte: "Wann geht es denn jetzt endlich zum shoppen"? Worauf Tante Christa antwortete:" Wir haben doch genug geshoppt. Wir haben alles."

Und Tante Ulla musste wieder Pipi..............

 

Ich glaube Luis ist schon ein richtig kleiner Macho. Er ließ sich von Frauchen durch den ganzen riesigen Flughafen tragen. Der hat es gut.....bei mir machen die das nicht.....Schlamperei.

Frauchen sagte aber später: Er hat noch nichts gekannt, ihm war alles fremd und deshalb durfte er auf den Arm......Männer...häh.

 

Im Flughafen war erst einmal einchecken und dann ein wenig Ruhe angesagt. Es dauerte noch ein wenig bis zum Start. Luis ist da schon mal eingeschlafen.......war ja auch alles sehr spannend und aufregend für ihn und das macht ja auch müde.

 

Frauchen und die anderen beiden hatten leider nicht so viel Ruhe, sie beobachteten besorgt das Wetter. Es wurde zunehmend windiger.

Als endlich der Aufruf zum Check-in kam waren sie froh, das es endlich los ging. Kurze Zeit später, hatten alle ihren Platz im Flieger gefunden...Luis lag in seiner Tasche unter dem Sitz. Die Turbinen heulten auf und ab ging es in den spanischen Nachthimmel. Sofort nach dem Start meldete sich wieder der Pilot: " Liebe Fluggäste, ich bitte sie während des gesamten Fluges angeschnallt zu bleiben...wir erwarten starke Turbulenzen!"

Oh nein! Nicht schon wieder dachten die drei. ....zeitgleich prasselte Starkregen und Hagel auf den Flieger....es ging rauf und runter...hin und her wurden sie gerüttelt...und Luis? …..Er schlief.

Wieder musste die Prosecco Bar herhalten und sie hatten echt Panik...die stand auch allen anderen Fluggästen im Gesicht geschrieben. Als Frauchen aus dem Flieger stieg, war ihr Wollpulli bestimmt eine Nummer kleiner.

Später erfuhren sie, dass ein Kältesturm über Spanien gezogen war, wie es ihn seit Hundert Jahren nicht gegeben hat....selbst in Alicante gab es Schnee an diesem Abend. Perfektes Timing eben für diese Schissbuchsen.

 

Nach einem wilden Ritt landete die Maschine sogar dank dem starken Rückenwind  etwas zu früh wieder in Köln-Bonn.

In der Zwischenzeit hatte Achim uns ins Wohnmobil gebracht und wir sind dann alle zusammen zum Flughafen gefahren um Tante Christa, Tante Ulla und Frauchen mit Luis in Empfang zu nehmen. Onkel Heinz war auch schon da. 

Die beiden Männer hatten lecker Kaffee gekocht und Brötchen zum Empfang geschmiert....die Wurst und den Käse habe ich natürlich vorher probiert...war alles ok.

 

Luis war sehr müde und ich konnte nur einen kurzen Blick auf ihn werfen.....

Ich sage euch, ich bin jetzt schon hin und weg. Mein Herzchen hat geklopft wie wild...aber ich habe auch Tinis und Wilmis Blick gesehen.... Das wird ein schönes Gerangel um ihn. Nur  Pedro ist ein wenig stinkig, war er doch bis jetzt der einzige Hunde Mann im Haus. Aber so wie ich Pedro kenne, wird er sich ganz bestimmt schnell mit Luis anfreunden und sich mit ihm austauschen, wie man kleine Hundedamen am besten bezirzen kann. Das wird was geben........ denn da sind ja auch noch die Damen von den Eifelfeen....auch eine nicht weg zu diskutierende Tatsache...aber trotzdem,  ich freu mich schon drauf.

 

Wir waren dann aber alle sehr enttäuscht, dass Luis erst mal mit zu Tante Christa fährt....den Grund haben wir erst einige Tage später erfahren. Seht ihr, da  sind die Mädels von den Eifelfeen doch echt im Vorteil...sie haben ihn jetzt schon bei sich... aber es dauert jetzt nur noch ein paar Tage...ach was bin ich aufgeregt.

 

Eines Morgens ganz früh hat Frauchen die Tasche schon wieder gepackt und ich dachte mir, wo will sie denn nun schon wieder hin… Keiner von uns wusste etwas Genaues, wir haben nur etwas von einer Schildkröte und vom Krankenhaus gehört. Sie soll sie da abgeben. Da konnten wir ja nun gar nichts mit anfangen. Auf jeden Fall war Frauchen dann einige Tage nicht zu Hause und wir waren wieder mit Achim alleine. Aber es hat einfach alles wieder toll geklappt… Er hat ganz viel mit uns rumgetobt und lecker Futter gab es auch wieder.

Wie schon gesagt.....wir haben Herrchen ja richtig im Griff.........hi hi.....

Am Wochenende ist Frauchen aber schon wieder nach Hause gekommen… So richtig rumtoben können wir immer noch nicht mit ihr… Aber es wird jeden Tag besser.

 

Und! Nun kommt bald der Tag wo Luis zu uns kommt… Wir freuen uns riesig! Mal schauen, wie es ihm bei uns gefällt.

Vorsorglich habe ich mich schon mal beim Schminkkurs, Tanzkurs, beim Friseur und natürlich bei Shopping Queen angemeldet...

ich will schließlich....nein! Ich muss die Anderen doch ausstechen.

Da fehlt mir doch schon wieder unsere Ondi als Stylingberatung....aber ich werde mir etwas Tolles aus ihrem noch immer vorhandenen Kleiderschrank ausleihen....sie kam doch auch immer so gut an bei den Westie-Jungens....

 

über die erste Zeit mit Luis bei uns werde ich euch dann berichten .....

habt eine schöne Zeit...bis bald...

Suses Tagebuch

Textfeld:  zurück